"An der Spitze ist es einsam."

LinkedIn, 06.02.2020

Diesen Satz haben wir alle schon gehört. Aber ist es wirklich so? Wem vertraue ich mich als Unternehmer/ Unternehmerin an, aufrichtig, vertrauensvoll und fachbezogen?


Wir hören oft: „Meine Führungsmannschaft hat mein vollstes Vertrauen, wir können über alles reden.“

Ist die Führungsmannschaft aber wirklich für ein aufrichtiges Zuhören und Rat geben geeignet? In den meisten Fällen ist sie das nicht. Mitarbeiter sind Mitarbeiter, sozial abhängig, zwar auf Augenhöhe im Austausch aber systemisch ist der Eigentümer immer noch der Leuchtturm und der Wegweiser, der seinen Mitarbeitern Sicherheit geben soll. Und inwieweit sagt man seinem „Chef“ offen und ehrlich seine Meinung? Inwieweit möchte man wirklich wissen, was den Chef bewegt und wo er ratlos ist?

Und umgekehrt, möchte ich mich als Unternehmer meinen Mitarbeiter wirklich öffnen? Will ich meine schwachen Stellen, meine Unsicherheiten wirklich nennen? In der Regel wollen das beide Seiten nicht.

Gehen wir in unseren sozialen Strukturen weiter. Eignen sich Geschäftspartner für einen aufrichtigen Austausch für ein „Herz ausschütten und Ängste benennen“?

Gerade in der Unternehmer-Welt, in der Ansehen, Leistung, Renommee und Erfolg die prägnanten Attribute sind, fällt es vielen Unternehmern schwer „Schwächen“, Misserfolge und Ängste in den Unternehmer-Kreisen zu besprechen.

Ich habe von vielen Unternehmen und Kunden Aussagen gehört, wie:


„Solange die Erfolge da sind, bin ich ein gerne gesehener Gast. Wenn es mal kritisch aussieht, wenden sich plötzlich die Unternehmer-Freunde ab.“

Oder „Schwäche zugeben, Unsicherheiten diskutieren, das würde ich in meinem Unternehmer/innen-Freundeskreis eher nicht.“

Wie sieht es mit der Familie aus, mit dem Ehepartner oder der Ehepartnerin. In der Regel dienen auch die engsten familiären Vertrauten nicht so richtig als unternehmerische und persönliche Sparringspartner. 

Also mit wem tauschen sich Unternehmer/innen aus? Bei wem Fragen Sie nach Rat? Mit wem besprechen Sie Ihre Visionen und Wünsche? Mit wem können Sie über Ihre Ängste, über Ihre schlaflosen Nächte und Ihre eigene Unzufriedenheit sprechen. Von wem bekommen Sie eine ehrliche Reflexion, wer widerspricht Ihnen, diskutiert konträr und bereichert das ihr Wissen.


Nach vielen Gesprächen über genau diese Frage, gibt es sehr viele Unternehmer, die diesen Austausch, dieses Sparring im Alltag nicht haben.

Es gibt für viele Themen, unterschiedliche Gesprächspartner und manchmal auch Ratgeber. Aber eine persönliche, aufrichtige und insbesondere regelmäßige Gelegenheit sich zu öffnen und alle seinen Gedanken und Gefühlen zu besprechen und zu reflektieren gibt es selten bis nie.

Und was hat dies zur Folge:

Unternehmer/innen machen viele Dinge mit sich selbst aus. Sie fressen oftmals ihre Ängste, ihre Sorgen und ihre Misserfolge in sich hinein. Fühlen sich alleine gelassen, missverstanden und wenig inspiriert. In Stresssituationen ziehen sie sich emotional zurück und fühlen sich kraftlos und ausgelaugt.

Und was daran ganz besonders schade ist, es fehlt ein bereicherndes Erlebnis im Unternehmer/in-Alltag:

Ein tiefes, aufrichtiges Gespräch mit einem geschätzten Menschen, in dem ich als Unternehmer/in in einem geschützten Raum besprechen kann, was mich bewegt.